Email Adressen kaufen – Preise und Angebote vergleichen oder Service-Komplettpaket vom Profi?

Auch wenn gerade viele Neueinsteiger und Social-Network-Gläubige denken, dass die E-Mail als Werbemedium tot ist oder mittlerweile tot sein müsste, so habe ich doch auch schon von vielen Seiten Gegenteiliges gehört: Die Email sei immer noch eines der wichtigen Hilfsmittel für das Online-Marketing. Also habe ich mich entschlossen, für eines meiner eher nicht herausragend laufenden Shop-Projekte Emails zu nutzen, um die Seite bekannt zu machen und natürlich mehr Sales zu generieren. Da ich aber wie üblich viel zu tun hatte, habe ich mich für einen Anbieter entschieden, der die Mails für mich versendet hat. Auch wenn ich am Anfang skeptisch war und die Worte “Hokuspokus” in meinem Kopf herumschwirrten, muss ich mittlerweile sagen: Es war genau die richtige Entscheidung!

Dabei kann es sich beim Email Adressen kaufen Preise vergleichen wirklich lohnen. Allerdings spielt dabei natürlich auch eine Rolle, wie stark die gekauften Mailadressen zum eigenen Geschäftsmodell passen. Daher ist hier nicht nur der Gesamtpreis ausschlaggebend, sondern vor allem ist entscheidend, dass die angeschriebenen Empfänger unterm Strich mehr Sales bringen. Es kommt also – wie eigentlich immer – nicht nur auf die Quantität, sondern auch auf die geboetene Qualität der Adressen. Wer möchte schon für sein Geld Email Adressen kaufen, die nie abgerufen oder nur zu Verkaufszwecken generiert wurden? So lassen sich beim Email Adressen kaufen Preise vermeiden, die nur auf den ersten Blick günstig sind. Aus diesem Grunde solltest Du möglichst auf Anbieter zurückgreifen, die auch für andere Geschäftskunden schon erwiesenermaßen viele Sales generiert haben, und mitunter auch allzu günstige Papiertiger ohne Biss von deiner Liste streichen – auch wenn die sehr geringen Preise auf den ersten Blick immer verlockend erscheinen mögen. Hier ist also die Erfahrung anderer Online-Marketing-Profis entscheidend.

In der ersten Mail konzentrierte ich mich dabei auf die Angebote meines Shops, die besonders aus dem sonst üblichen Angebot der Mitbewerber herausragten, fügte aber natürlich auch einige Google-Verkaufsschlager aus ähnlichen Webshops ein. Die Strategie war also, meine Kunden sowohl mit ausgefallenen als auch mit beliebten Artikeln zum guten Preis auf meine Seite zu ziehen. Nach dem einfachen und unkomplizierten Verfassen der ersten Mail (angeblich an fast 100.000 Empfänger) blieb die Seite zunächst noch für einige Tage so ruhig wie üblich. Schon machte ich mir Sorgen, ob ich nicht lieber selbst Email-Adressen kaufen & Preise vergleichen hätte sollen. Aber gegen Donnerstag Abend konnte ich dann schon einen deutlichen Anstieg der Anzahl meiner Besucher verzeichnen. Kein Wunder: Hatte ich doch in meiner Mail angekündigt, dass es hier einen beliebten Google-Verkaufsschlager für ein paar Stunden sehr günstig geben sollte. So konnte ich zwar bei ein paar Verkäufen keinen Profit mehr machen, aber dafür genau verfolgen, ob die Emails ihre Aufgabe erfüllen würden. Und das schien tatsächlich der Fall zu sein. Viele der entsprechenden IP-Adressen habe ich dann auch späterimmer wieder in meinem Shop begrüßen dürfen, auch wenn sie sich keins von den Schnäppchen gesichert hatten. Wenn du also auch glaubst, dass die Email noch nicht tot ist, dann liegst du damit komplett richtig. Schon bald schrieb ich eine weitere Mail, die wieder einen entsprechenden Call-to-Action enthielt. Mittlerweile, nach einigen Monaten kontinuierlichen Email-Verschickens, hinkt das ehemalige Sorgendkind meinen übrigen Projekten in Sachen Umsatz nicht mehr hinterher. Wahrscheinlich hätte es sie sogar übertroffen, wenn ich die Email-Strategie nach dem beobachteten Erfolg nicht auch für diese Seiten übernommen hätte. Die vielen tausend Empfänger, die von jeder Mail erreicht werden, danken mir die kleine Mühe mit vielen Besuchen auf meiner Seite – und natürlich auch einer entsprechenden Anzahl von Einkäufen. Der Laden läuft nun nicht nur, er brummt geradezu.

Wer dabei nicht umständlich beim Email Adressen kaufen Preise vergleichen möchte, sollte meiner Meinung nach sinnvollerweise auf einen Service-Anbieter zurückgreifen. Dieser mag zwar ein wenig mehr kosten, übernimmt dabei aber auch einen Großteil der anfallenden Aufgaben. So lassen sich einfach und umkompliziert über die bereits beim Anbieter vorliegenden Mails eine Menge Sales generieren. Allerdings kannst du dich auch oft mit einem günstigen oder sogar kostenlosen Einstiegsangebot davon überzeugen, dass die versendeten Emails tatäschlich die versprochenenen Sales genieren, bevor du Geld auf den Tisch legen musst. Auf diese Weise lässt sich einfach und ohne Risiko prüfen, ob der entsprechende Anbieter tatsächlich zu deinem Shop bzw. deiner Seite passt – kann praxisnah und ohne blendendes Beiwerk. Man sollte dazu aber auch sagen, dass es je nach Fall auch schon einmal wenigstens ein paar Wochen dauert, bis die Besucherzahlen wirklich stark anwachsen.

Fazit: Persönlich bin ich sehr froh, dass ich meinen kleinen Shop durch die Nutzung eines professionellen Email-Services wieder so richtig auf Vordermann gebracht habe. Ich kann die Nutzung von Rundmail-Anbietern zum Marketing von eigenen Shops oder Webseiten nur wärmstens weiterempfehlen. Ich würde ihn dem eigenständigen Erwerb von Mailadressen immer vorziehen. Aber auch, wenn du lieber selbst beim Email-Adressen kaufen Preise vergleichen möchtest, weil dein Budget sehr knapp ist: Die Email ist nicht tot, sie lebt und pulsiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *